Energie | Gemeinschaftlich | Denken

FacebookTwitter

Humanity Token


Der Humanity Token

Das transparente Spendensystem startet durch! 

Gemeinsam mit Decent und HumanVenture hat COLLECTIVE ENERGY mit dem „Humanity Token“ ein auf der Blockchain-Technologie basierendes Zahlungsmittel entwickelt, das schon bald intransparente Spendensysteme der Vergangenheit angehören lässt.
Den ersten Anwendungsfall bildet der „Token 4 Hope“, der gemeinsam mit dem Wiener Hilfswerk ins Leben gerufen wurde. Gespendetes Geld wird dabei in Token umgewandelt und dient vom Hilfswerk unterstützen Familien als Zahlungsmittel in den Sozialmärkten und im Second Hand Laden der gemeinnützigen Organisation.

Ein Gemeinschaftsprojekt von DECENT, HUMANVENTURE und COLLECTIVE ENERGY

 

Humanity Token – Warum?

Laut eines Berichts der Weltbank versickern pro Jahr rund 20-40 Prozent der globalen Spendengelder. Das entspricht alleine in Österreich einer Summe von 40-80 Millionen Euro pro Jahr, die nie ihren geplanten Abnehmer finden. Ein Problem, das alle Akteure im Spendenprozess gleichermaßen betrifft. Angefangen bei den Spenderinnen und Spendern, die wissen wollen, ob ihr Geld tatsächlich bei den Bedürftigen ankommt, über Spendenorganisation, die ihr Geld effizient einsetzen möchten – nicht zuletzt, um das Vertrauen der hart umkämpften Unterstützerinnen und Unterstützer zu gewinnen – bis hin zu den Bedürftigen selbst, für die bereits der Bruchteil eines Euros zwischen Leben und Tod entscheiden kann.

Gemeinsam mit dem Schweizer Unternehmen Decent und HumanVenture aus Moskau haben wir den Humanity Token entwickelt. Dabei handelt es sich um eine Ersatzwährung die Spendensystemen zu 100% Transparenz und Glaubwürdigkeit verhilft. Die digitale und dezentrale Blockchain-Technologie, auf der der Token beruht, ermöglicht eine Nachverfolgbarkeit der Spenden. Unter Blockchain versteht man eine computernetzwerkgestütze Methode um bei Transaktionen keine Zwischenstationen (wie bspw. Banken), die den Prozess verlangsamen und Gebühren verlangen, zu benötigen. So kann sichergestellt werden, dass die Gelder auch wirklich dort ankommen, wo sie gebraucht werden.

Mit dem Humanity Token wird nicht nur die Transparenz und Nachverfolgbarkeit von Spendenströmen sichergestellt, sondern auch deren Effizienz erhöht, da Überweisungen mittels Blockchain kostengünstiger sind und Verwaltungsaufwand einsparen.

 

Pilotprojekt mit dem Wiener Hilfswerk – Großes Interesse

Unser Pilotprojekt ist unter dem Namen Token 4 Hope, der gemeinsam mit dem Wiener Hilfswerk ins Leben gerufen wurde, gestartet. Dafür wurden bereits im Rahmen einer Veranstaltung der Managementberatung BearingPoint Spenden gesammelt: „Das gespendete Geld wird via ‚Paper-Wallets‘ (in diesem Fall der Sozialmärkte Ausweis) an die Begünstigten verteilt, mit den darin enthaltenen digitalen Token kann dann wie mit einer Gutscheinkarte eingekauft werden.“

 
Token 4 Hope vom Wiener Hilfswerk

In Zukunft sollen Push-Benachrichtigungen die Spenderinnen und Spender informieren, sobald ihre Token eingelöst werden. Sie bekommen nach Abschluss der Transaktion eine Bestätigung, dass ihr Geld dem rechtmäßigen Zweck zugeführt worden ist.

Ein weiterer Vorteil des Humanity Token liegt in seiner Vielseitigkeit. Künftig soll die Anwendung auch für internationale Entwicklungshilfe und Spendenabwicklung eingesetzt werden. Spendenkampagnen können mit den Token zielgenau gesteuert werden: Eine mögliche Zweckbindung gewährleistet, dass das Zahlungsmittel nur für zuvor bestimmte Produkte und Dienstleistungen eingelöst wird. Gegebenenfalls kann den Token ein Ablaufdatum gegeben werden, das sie nach einiger Zeit in den Topf zurückholt, sollten sie nicht eingelöst werden. Es überrascht also wenig, dass bereits zahlreiche, national und international tätige Spendenorganisationen ihr Interesse an diesem innovativen System bekundet haben.

 

Stimmen zum „Humanity Token“

Sabine Geringer, GF des Wiener Hilfswerks: „Wir freuen uns sehr, die ersten Anwender dieses innovativen und zukunftsweisenden Projektes sein zu dürfen und können so auch noch weiter unsere bisherige Transparenz erhöhen. Jeder Euro der gespendet wird, wird nachvollziehbar direkt weiter gegeben.“
Andreas Unger, Partner BearingPoint: „Wir sind sehr stolz, dieses Pilotprojekt gemeinsam mit dem Wiener Hilfswerk begleiten zu dürfen, um das erste völlig transparente Spendensystem Österreichs zu implementieren. Das wird das System der Zukunft – damit kann eine Organisation mir als Spenderin oder Spender genau nachweisen, dass mein Geld auch wirklich angekommen ist.“
Lorena Skiljan und Verena Kuen, Blockchain Austria: „Als Blockchain Austria ist es uns ein Anliegen, Projekte dieser Art mit der Anwendung von Blockchain Technologie zu unterstützen. Vor allem auch bei internationalen Organisationen wird das das Spendensystem der Zukunft werden.“

Erfahren Sie mehr zum „Humanity Token“ unter humanitytoken.net.

 

Medienberichte zu „Token 4 Hope“

Der Start von „Token 4 Hope“ erzeugte auch Medial große Aufmerksamkeit, wie in folgenden Artikeln nachzulesen ist:


Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr Infos

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Indem sie die Webseite weiter benutzen oder auf "Akzeptieren" klicken, stimmen sie dieser Verwendung zu.

Schließen